Haus am Rehhagen

Das sind wir
Das „Haus Am Rehhagen“ ist ein familiär geführtes, von 16.000 Quadratmetern gepflegter Parklandschaft umgebenes, Alten- und Pflegeheim im Kreis Pinneberg.
Mit unserem Leitsatz: „Wir pflegen das Leben“ umschreiben wir, was wir leidenschaftlich und von Herzen tun: Menschen im Alter ganzheitlich zu umsorgen. Dazu gehört neben der medizinisch-therapeutischen Pflege alles, was einen Lebensabend lebenswert macht.
Wir sind Vertragspartner der Pflegekassen und öffentlichen Kostenträger. Als vollstationäre Pflegeeinrichtung bieten wir neben der stationären Pflege auch Kurzzeit-, Verhinderungs- und Urlaubspflege.
Primäres Ziel unserer täglichen Arbeit ist ein Höchstmaß an Selbstständigkeit und Selbstbestimmung unserer Bewohner. Die familiäre Atmosphäre mit zahlreichen gemeinschaftlichen Unternehmungen vermittelt unseren Bewohnern Lebensfreude und Mut.
www.haus-am-rehhagen.de

Demografischer Wandel
Wir werden älter, aber nicht mehr… Die Ursache für das vieldiskutierte Problemthema heißt „demografischer Wandel“. Eine steigende Lebenserwartung in Kombination mit niedrigen Geburtenraten führt dazu, dass immer mehr Menschen im Alter auf fremde Hilfe angewiesen sind. Längst hat auch die Politik ein Auge auf die Altenpflege-Ausbildung geworfen, um den drohenden Pflege-GAU abzuwenden. Klar ist: Ein Job als Altenpfleger / Altenpflegerin ist körperlich und geistig anspruchsvoll, aber auch sehr zukunftssicher.
Der Pflegeberuf, die Altenpflege auf den Punkt gebracht
Altenpfleger arbeiten unter anderem in Wohn- und Pflegeheimen, in Kliniken, in der Hauskrankenpflege und bei ambulanten Pflegediensten. Sie unterstützen alte Menschen bei alltäglichen Verrichtungen. Sie übernehmen therapeutische und medizinische Aufgaben nach ärztlicher Vorgabe, motivieren Pflegebedürftige zu Freizeitaktivitäten, planen und dokumentieren die individuellen Pflegemaßnahmen, dienen als wichtige Ansprechpartner für Angehörige, Ärzte und Therapeuten. Altenpfleger haben ein gutes Gespür für die besonderen Probleme und Herausforderungen der älteren Generation, auch im Umgang mit Verwirrten und Dementen. In der Pflege bleibt man nicht stehen, in regelmäßigen Fortbildungen holt man sich das neuste Wissen und wer möchte kann auch als Hauptschüler in der Pflege Karriere machen. Mit Fleiß und zusätzlichen Qualifikationen wie Praxisanleitung, Wundexperte, Wohnbereichsleitung, Pflegedienstleitung bis hin zur Einrichtungsleitung, hat man von der Pike auf gelernt, das Rüstzeug für ganz Großes.

Reform der Pflegeberufe, Generalistik ab 2020…was heißt das?
Ziel der Reform der Pflegeberufe ist es, allen Menschen, die sich für den Pflegeberuf interessieren, eine hochwertige und zeitgemäße Ausbildung anzubieten, die den breiten beruflichen Einsatzmöglichkeiten und den Entwicklungen in der Gesellschaft und im Gesundheitswesen Rechnung trägt.
Generalistik bedeutet die Zusammenführung mehrerer Berufe zu einem gemeinsamen Berufsbild. Mit dem Pflegeberufe Gesetz entsteht ein neues Berufsbild Pflege durch die Zusammenführung der drei bisherigen Pflegefachberufe in den Bereichen der "Altenpflege", "Gesundheits- und Krankenpflege" und "Gesundheits- und Kinderkrankenpflege".
Die neue, generalistische Ausbildung befähigt die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen. Damit stehen diesen Auszubildenden auch im Berufsleben mehr Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen. Das heißt, die zukünftigen, generalistisch ausgebildeten Pflegefachkräfte werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung tätig zu werden. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser Abschluss auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Ausbildung

Spricht dich das an? Du möchtest du als Pflegefachmann / Pflegefachfrau (w/m/d) künftig mit Menschen arbeiten und unsere „Alten“ in ihrem Lebensabend begleiten? Dann ist die Altenpflege genau das Richtige für dich.
Solltest du dich für eine Ausbildung bei uns entscheiden, besuche uns auf unserer Homepage www.haus-am-rehhagen.de oder rufe uns einfach unter 04106-76588911 an. In persönlichen Gesprächen klären wir ganz unkompliziert Deine und unsere Fragen.
Wenn Du dich für eine Ausbildung im Haus Am Rehhagen entscheiden solltest, erwartet Dich eine durch unsere Praxisanleiter begleitete, fachpraktische Ausbildung mit regelmäßigen, geplanten Anleitertagen.

Wir kooperieren mit dem IBAF-Schulungszentrum Norderstedt. Die IBAF Schule ist der Träger der schulischen Ausbildung. Ansprechpartner dort sind Frau Lengefeldt und Frau Straube. Unter folgender E-Mail kannst Du Kontakt zur Schule aufnehmen: schulungszentrum-norderstedt@ibaf.de

Kontakt

Webseite: www.haus-am-rehhagen.de
Telefon: 04106-76588911
E-Mail: info@haus-am-rehhagen.de

Adresse:
Haus am Rehhagen
Kieler Str. 136
25474 Hasloh

Anfahrt

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln? Klicke hier...