Berufscoach

Überblick - Berufscoaching
Seit ca. 10 Jahren arbeiten wir an der CSQ mit unserem Berufscoach Herrn Löwe zusammen; dieser hat in der Regel an einem festen Vormittag pro Woche in der Schule Sprechstunde. Weitere Termine werden nach Bedarf/Arbeitsanfall vereinbart – gerade dieser sehr hohe Grad an Flexibilität stellt für die CSQ einen erheblichen Zusatznutzen dar. So ist es möglich auf die bisweilen engen zeitlichen Möglichkeiten vor allem der Eltern einzugehen.

Die für die berufliche Entwicklung der Schüler notwendigen Daten werden den jeweiligen Klassenlehrern auf dem Schulserver zur Verfügung gestellt, eine aktuelle Excel Datenbank gibt einen laufend aktualisierten Überblick. Weiterhin werden Individualordner je Schüler mit Bewerbungsunterlagen nach dem abgeschlossenem Bewerbungstraining angelegt – so ist es für die Schüler, Klassenlehrer + den Coach möglich, immer zeitnah auf anstehende Bewerbungen reagieren zu können. Herr Löwe informiert die Klassenlehrer und bei Bedarf den Berufskoordinator per Mailverteiler zu den aktuellen Entwicklungen. Für direkte Anfragen oder bei besonderer Dringlichkeit besteht die Möglichkeit über die gängigen Medien (Mail/Telefon) Kontakt zum Büro des Berufscoaches aufzunehmen.

Generelles Vorgehen/Ziele des Berufscoachings
Unser Berufscoach steht in erster Linie für die Schüler (und damit auch die Eltern) der 9. und 10. Klassen zur Verfügung, da hier viele entscheidenden Weichen für die berufliche Zukunft gestellt werden. Über die Elternabende und die Jahrgangskonferenzen der Lehrer zu Schuljahresbeginn erfolgt die Vorstellung für die jeweiligen Jahrgänge/Klassen und die Grundinformation über die unterschiedlichen Schulformen und Ausbildungsmöglichkeiten sowie anderen Optionen (freiwilliges soziales Jahr, berufsvorbereitende Klassen oder die Varianten an den Berufs-/ bzw. Handelsschulen).

Die jeweiligen Chancen/Optionen werden mit den Schülern, bei Bedarf auch mit den Eltern besprochen, in der Regel gibt es ein, zwei-oder mehrgleisiges Vorgehen, um der obersten Prämisse unserer Schule – der möglichst passgenauen Versorgung der Schüler nach dem Verlassen der Schule – stets Rechnung tragen zu können

Konkrete Angebote des Berufscoaches
-
Unterstützung der Schüler bei der Praktikumssuche
-ABC-Analyse (Prioritätenliste) für die Schüler erstellen
-laufende Individual- und Gruppengespräche mit den Schülern
-permanent Abstimmungsgespräche mit den Klassenlehrern
-Bewerbungsvorlagen mit den Schüler erstellen
-Bewerbungstraining/Bewerbungen für verschiedene Optionen (Schulen/Berufe) variieren
-chancenreiche Bewerbungen überprüfen und zeitnah versenden
-bei Bedarf individuelle Elterngespräche führen
-Videotraining – Vorstellungsgespräche üben
-Bewerbungen für die versch. Schulformen vorbereiten + versenden
-in dringenden Fällen gibt es zusätzliche Unterstützung bei Bewerbungsfotos; oft werden diese im parallel mit den Trainings der VGs angeboten, da hier oftmals eine, der normalen Bewerbungssituation entsprechende, Kleidungbei den Schülern vorhanden ist.
-Bei Bedarf Teilnahme an Elternsprechtagen
-Teilnahme an pädagogischen Konferenzen
-Teilnahme an Schüler-Konferenzen

Kooperation mit der Berufsberatung der Arbeitsagentur (Frau Merz)
-
Abstimmungsgespräche, meist zweiwöchentlich
-bei Bedarf gemeinsame Schülergespräche
-bei Bedarf gemeinsame Elterngespräche
-gezielte Bewerbungen durchführen und abstimmen
-Beratung der Schüler/Eltern auf unterschiedlichen Ebenen nach den jeweiligen Stärken/Kompetenzen – besondere Förderungen, besondere Ausbildungen (z.B. für Schüler mit Reha-Status), besondere Varianten der weiterführenden Schulen (MSA nach Berufssparten)

Fazit der Kooperation mit unserem Berufscoach
Der Berufscoach stellt ohne Frage ein Alleistellungsmerkmal für die CSQ dar – auch und gerade durch die enge Kooperation und Kommunikation mit Lehrern und der Berufsberatung/der Agentur gelingt uns eine Verzahnung und damit eine enge Betreuung der Schüler. So können wir fast immer gewährleisten, dass Neigungen und Stärken der Schüler berücksichtigt werden können und die im jeweiligen Moment optimale Lösung im Berufsprozess vorgeschlagen werden kann.